Marcin Owczarek (geb. 1985) studierte an der Hochschule für Fotografie in Breslau; mit einer Auszeichnung für seinen Zyklus "Brave New World" schliesst er dort ab.

 

Der Künstler wird durch den Einfluss neuer Technologien auf das menschliche Leben, vor allem durch die Auswirkungen auf den städtischen Raum fasziniert.

 

Sein Schwerpunkt liegt auf Fragen der Mechanisierung und Standardisierung, er packt sie in eine Art Anti-Utopie-Stil, der Darstellung einer potenziellen Gefahr der totalen Erfassung des Geistes durch die Maschinenwelt.

 

Owczarek interessiert sich für Schamanismus, Gnostik und Alchemie. Seine Kunst wurde auch vom Inhalt des "Tibetischen Totenbuches" sowie durch das Studium der Kulturanthropologie beeinflusst.

 

Zur Zeit lebt und arbeitet er in Belgien.