Observer & Commentator: Kufa Makwavarara & Richard Mudariki

21 Januar - 5 März 2022 Berlin

Die erste Ausstellung der ARTCO Galerie Berlin im neuen Jahr widmet sich zwei Malern, deren künstlerisches Schaffen die gesellschaftlichen, politischen und sozialen Verhältnisse im süd-ostafrikanischem Simbabwe beschreiben.

 

Zu sehen sind aktuelle Werke von Richard Mudariki und Kufa Makwavarara.

 

Richard Mudariki wurde 1985 in Simbabwe geboren und studierte die Malerei bei Allen Kupeta in Chitungwiza wenige Kilometer entfernt von Harare. Sein künstlerisches Talent wurde früh von Derek Huggins (1940-2021) entdeckt und durch die Delta Gallery gefördert

Seine, an die Moderne angelehnten kraftvollen Malereien kritisieren satirisch und voller Spott  Fehlentwicklungen der politisch-gesellschaftlichen Verhältnisse in seinem Heimatland Zimbabwe und in seiner Wahlheimat Südafrika.

 

Mudariki’s Arbeiten waren zentrales Element der Ausstellung FIVE BHOBH – PAINTING AT THE END OF AN ERA des Zeitz MOCCA Museums in Kapstadt. Diese Werksschau wurde u.A. von HYPERALLERGIC als beste Ausstellung des Jahres 2019 gewürdigt.

Der Künstler lebt und arbeitet in Kapstadt.

 

Kufa Makwavarara wurde 1983 in Harare, Simbabwe geboren.
Bereits im Schulalter begann er zu zeichnen, woraufhin ihn seine Lehrer ermutigten sich der Kunst zu widmen. 1999 gewann er im Rahmen des UNESCO ASSOCIATED SCHOOLS PROJECT NETWORK den ersten Platz. Kufa studierte anschließend an der National Gallery School of Visual Art and Design in Harare. Im Jahr 2000 stellte der junge Künstler erstmals in der Gallery Delta aus. Es folgte eine weitere Ausstellung in der Zimbabwe National Art Gallery, in dessen ständigen Sammlung sich zwei seiner Gemälde befinden.

 

Kufa Makwavarara ist ein aufmerksamer Beobachter seiner Umwelt. Obwohl der Künstler seit vielen Jahren in Kapstadt lebt, thematisiert er in seinen meist großformatigen expressiven Gemälden die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in seiner Heimat Simbabwe. Dort wo er Missstände, Ungerechtigkeiten und politische Fehlentwicklungen mit Leinwand und Pinsel kommentiert, tut er dies in aller Deutlichkeit, jedoch nie ohne Ironie und Humor. Auch Makwavarara’s Werke waren zwischen September 2018 und Mai 2019 Teil der Ausstellung FIVE BHOBE im Zeitz MOCCA.